bullet1 Über den Autor

Rolf Augustin, Jahrgang 1940, erlebte seine Kinder-und Jugendzeit in Hagen i.Br.

Ausgangszeitpunkt seiner Zeitreise durch die Nachkriegsgeschichte ist das Kriegsende 1945 und der Beginn der englischen und amerikanischen Besatzungszeit. Gemeinsam mit den beiden Brüdern wächst er im dörflich überschaubaren Hagen bei Bremen auf. Nach der Rückkehr des Vaters aus dem Kriegsdienst beginnt für ihn als Fünfjährigen die Normalität mit zwei Elternteilen. Dazu gehört sowohl die Gartenarbeit als auch Mithilfe beim Torfstechen im Königsmoor. Er erlebt die Gründung der privaten Waldschule als einer der ersten Schüler, hilft dem Vater bei der Währungsreform 1948 in den Geschäftsräumen der Sparkasse, lernt Tanzen bei der Tanzschule Mohr aus Bremerhaven, übt das Gelernte auf vielen privaten Festen und beim Schützenfest. Er skizziert seinen beruflichen Werdegang zum „Kaffeekaufmann“ in Bremen und erlebt im Sommer und im Winter spannende Abenteuer. Die Geschichten reihen sich aneinander und zeichnen ein Bild aus einer relativ friedlichen, aber dennoch aufregenden Kindheit und Jugend auf dem Dorfe.


„Das Buch lässt Vergangenes in Hagen sehr lebendig werden und entlockt den „zugereisten“ LeserInnen immer wieder den Ausruf: Ach, so war das also.“ (Hansdieter Kurth in Unter der Staleke" Herbst 2008)


Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Rolf Augustin. Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisert am 20.09.2010.